Vibrationstraining-Infos.de - Das unabhängige Portal über Vibrationsplatten

Galileo-Training – Vorteile und Prinzip des Trainings

Galileo-Training - Vorteile und Prinzip des TrainingsDas Galileo-Training ist eine beliebte Form des Vibrationstrainings, welches sowohl in verschiedenen Fitnessstudios zu finden ist als auch als entschlacktes Trainingsgerät für Zuhause erworben werden kann.

Der größte Unterschied bei Vibrationsplatten verschiedener Hersteller ist die Art der Vibration. Beim Galileo-Training bewegt sich das Trainingsgerät in einer Wippbewegung, welche nachweislich einen der größten Effekte auf den menschlichen Körper erzielt und die Muskulatur dabei aktiv reizt.

Doch der große Vorteil des Galileo-Trainings ist nicht nur das effektive Training, sondern auch die Flexibilität, die die Firma mit ihren Produkten an den Tag legt: Es gibt Galileo-Systeme für Zuhause und fürs Fitnessstudio, für Leistungssportler, zur Rehabilitation und auch für Hobby-Sportler. Prinzipiell findet jeder Mensch sein persönliches Galileo-System, mit dem er viel Erfolg haben wird – ganz gleich ob er seine Leistung steigern oder nach einer Operation wieder fit werden möchte.

Vibrationsbewegung beim Galileo-Training

Beim Galileo-Training erfolgt die Vibrationsbewegung als Wippbewegung bzw. seitenalternierend. Das heißt, dass die Vibrationsplatte nicht einfach vertikal vibriert, sondern abwechselnd auf der linken und auf der rechten Seite. Somit wird beim Vibrationstraining mit dem Galileo-System die menschliche Gangart simuliert, bei der die Kraft ebenfalls abwechselnd links und rechts auf den Körper einwirkt.

Vorteile gegenüber anderen Vibrationsplatten

Das Galileo-Training hat einen positiven Effekt auf den menschlichen Körper, da es speziell auf unsere Bewegungsmuster ausgelegt ist. Eine vertikale Vibrationsbewegung würde höchstens einem Tier weiterhelfen, welches sich springend fortbewegt. Dies ist allerdings beim Menschen bekanntlich nicht der Fall.

Die abwechselnde Krafteinwirkung auf das linke und rechte Bein wird auf die Beckenregion übertragen und von dort aus in Richtung Bauch- und Rückenmuskulatur weitergeleitet. Diese Muskelpartien werden deshalb mittrainiert. Eine gleichmäßige, vertikale Vibrationsbewegung erreicht die Rücken- und Bauchmuskulatur nicht.

Intensität kann individuell variiert werden

Beim Galileo-Training können die Frequenz und die Amplitude der Vibrationsplatte fast stufenlos eingestellt werden, wobei die Frequenz zwischen 5 und 30 Hertz liegen kann. Durch diese Flexibilität kann das Galileo-System vom Trainer speziell auf die Bedürfnisse des Trainierenden eingestellt werden, sodass dieser seine sportlichen oder regenerativen Ziele möglichst schnell erreichen kann.

Vergleichbare Trainingserfolge

Beim Galileo-Training handelt es sich um eine der beliebtesten Formen des Vibrationstrainings. Die verschiedenen Vibrationsplatten werden dabei stets so angefertigt, dass sich die Einstellungen und Trainingseinheiten von verschiedenen Personen miteinander vergleichen lassen.

Dies ist die Grundvoraussetzung für den Einsatz bei wissenschaftlichen Studien. No-Name Vibrationsplatten, die nicht überall verfügbar sind und die völlig unterschiedliche Einstellungen haben können, sind nicht wirklich vergleichbar. Wenn ein Galileo-System bei wissenschaftlichen Studien eingesetzt wird und man selbst ebenfalls Galileo-Training betreibt, kann man die Ergebnisse der Studie also auf sich selbst übertragen. Die Ergebnisse sind reproduzierbar.

Schonendes Training für den Rest des Körpers

Wie eingangs erwähnt, wird beim Galileo-Training der menschliche Gang simuliert. Bei diesem wird der Kopf bekanntlich nicht mitbewegt, da die Kraft in die Muskulatur des Oberkörpers übertragen und dieser dadurch ruhig gehalten wird.

Dies ist allerdings nur bei einer seitenalternierenden Bewegung der Fall. Bei einer vertikalen Vibrationsbewegung, die man oft bei anderen Vibrationsplatten vorfindet, wird die Krafteinwirkung nicht abgefedert, sodass selbst der Kopf mitvibriert. Das fühlt sich unangenehm an und hat keinerlei Trainingseffekt.

Das Galileo-System ist weit verbreitet

Wenn Sie in das Galileo-Training einsteigen möchten, dann haben Sie grundsätzlich zwei Möglichkeiten:

1. Sie suchen sich ein Fitnessstudio, eine Physiotherapie oder einen Arzt, bei dem Sie das Vibrationstraining durchführen können. In den meisten Fällen dürfte sich ein Fitnessstudio anbieten. Die Standorte, an denen das Galileo-Training durchgeführt werden kann, können auf der offiziellen Website eingesehen werden. Dort kann man entweder eine Liste durchsehen oder direkt ein passendes Studio mit Hilfe der eigenen Postleitzahl finden.

2. Sie besorgen sich eine Vibrationsplatte für Zuhause. Hier gibt es sowohl kleine, relativ günstige Vibrationsplatten ohne Säule, als auch die großen Varianten mit Säulen, die oft in Fitnessstudios zu finden sind. Hier entscheidet letztendlich der verfügbar Platz und der Geldbeutel.

Weiterführende Links