Vibrationstraining-Infos.de - Das unabhängige Portal über Vibrationsplatten

Trainingsgeräte für Zuhause – Welche sind die Besten?

Trainingsgeräte für Zuhause - Welche sind die Besten?Jeder weiß es. Das bequeme Sofa, der ebenso bequeme Bürodrehstuhl und der Barhocker versprechen und bieten zwar Gemütlichkeit und Unterhaltung, sind aber gleichzeitig die dicksten Freunde des größten gesundheitlichen Problems in Deutschland, dem Übergewicht.

Mehr als die Hälfte aller Deutschen, vom Kleinkind bis zum Greis, bringen zu viel auf die Waage. Problematisch sind dabei vor allem die Ernährungsgewohnheiten und der Mangel an Bewegung.

Das kann auch damit zusammenhängen, dass das traute Heim nicht gerne verlassen wird. Der moderne Mensch hat alles, was zum Überleben benötigt wird, in seinen eigenen vier Wänden. Was gerade nicht vorhanden oder ausgegangen ist, wird per Telefon oder Internet geordert. Doch Bewegung tut not.

Trainingsgeräte für Zuhause – die Lösung?

Die Wunderpille zum schlank und fit werden ist trotz dubioser Gegenbehauptungen noch nicht erfunden worden und wird es voraussichtlich auch nicht. Wer sich trotzdem nicht überwinden kann, in den Trainingsanzug zu steigen und eine Joggingrunde zu absolvieren oder ein Fitnessstudio aufzusuchen, der sollte einmal Trainingsgeräte für Zuhause ausprobieren.

Die Vorteile der Trainingsgeräte für Zuhause liegen auf der Hand: Keine langen Wege, keine Begegnung mit Hunden, die natürlich nur spielen wollen, oder unangenehmen Zeitgenossen und auch die anschließende Dusche muss nicht mit weiteren Fitnessjüngern geteilt werden.

Außerdem können Fitnessgeräte in den eigenen vier Wänden nach Belieben in die persönliche Freizeitgestaltung integriert werden. So bieten die meisten Geräte die Möglichkeit, das Fernsehprogramm oder einen Film nebenbei zu betrachten und trotzdem Sport zu treiben. Wir können hierbei übrigens vor allem Konzertvideos mit gepfefferter Musik empfehlen. Ein weit geöffnetes Fenster sorgt dabei für frische Luft und ein aufgestellter Trainingsplan kann in Ruhe abtrainiert werden – genauso wie die überflüssigen Pfunde.

Welche Trainingsgeräte für Zuhause am besten geeignet sind, zeigt die nun folgende Übersicht.

1. Vibrationsplatte

Vibrationsplatte: Unser Favorit unter den Trainingsgeräten für ZuhauseEine Vibrationsplatte für das Training in den eigenen vier Wänden ist die wohl beste Art, das Bewegungstraining aufzunehmen. Für den Einsatz einer Vibrationsplatte müssen keinerlei Vorbedingungen in körperlicher Hinsicht erfüllt werden. Vibrationstraining ist das ultimative Training für jedes Gewicht und jedes Alter.

Im Grunde genommen ist eine Vibrationsplatte eine extreme Form des Massagegerätes, das den Körper beziehungsweise dessen Muskeln in Schwingung versetzt und somit den Stoffwechsel anregt. Die hochtourigen, seitlich verlaufenden Vibrationen können sowohl gezielt auf einen Körperbereich wie auch auf den gesamten Körper ausgerichtet werden. Moderne Vibrationsplatten sind so aufgebaut, das nicht nur das stehende Training möglich ist. Natürlich verfügen die Geräte außerdem über einen eingebauten Computer, der sowohl Daten zur persönlichen Fitness erstellt, wie auch ein Trainingsprogramm enthalten kann.

Zudem lassen sich heutige Vibrationsplatten je nach Bauart platzsparend verstauen und ebenso schnell bei Bedarf wieder aufbauen. Das gilt natürlich insbesondere für solche Vibrationstrainer, die über keine integrierte Säule verfügen.

Wer nun denkt, dass so eine Vibrationsplatte kein richtiges Sportgerät wäre, sollte die Anstrengungen während des Vibrationstrainings keinesfalls unterschätzen. Die hochfrequenten Schwingungen sorgen im Körper auch ohne eigene Bewegung für Fitness, stimulieren die Fettverbrennung und straffen das Gewebe der Haut.

Aufgrund der hier genannten Vorteile ist die Vibrationsplatte für uns eines der besten Trainingsgeräte für Zuhause. Wenn Sie weitere Informationen benötigen, empfehlen wir die Lektüre unserer Website über Vibrationstraining.

2. Trimmrad oder Ergometer

Kilometerweit fahren, ohne das eigene Heim zu verlassen. Das ist mit einem Trimmrad bzw. einem Ergometer ohne Weiteres möglich. Dazu ist es nicht einmal notwendig, Fahrrad fahren zu können. Die Geräte sind standsicher und erfordern kaum Balance. Über eine stufenlose Schaltung kann der Schwierigkeitsgrad verändert, und damit einem steigenden Fitness-Level angepasst werden. Wer möchte, der kann sich dabei gleichzeitig im Fernsehen die Tour de France ansehen. Der Nachteil des Ergometers liegt im relativ hohen Gewicht des Gerätes und dem eingenommenen Platz im Raum.

3. Das Laufband

Waldboden, Asphaltstraßen oder Kieswege stellen eine Herausforderung für die Knie- und Fußgelenke während des Joggens in freier Natur dar. Mit einem Laufband werden die Risiken einer Verletzung durch unterschiedliche Böden minimiert und trotzdem kann das tägliche Laufpensum absolviert werden, wobei sogar Steigungen zu bewältigen sind, wenn dies der Trainingsplan beinhaltet. Nachteil: Obwohl sich das Laufband zusammenklappen lässt, benötigt es eine relativ große Grundfläche. Von allen Trainingsgeräten für Zuhause nimmt das Laufband wohl am meisten Platz weg.

4. Crosstrainer

Der Crosstrainer ist im körperlichen Bewegungsablauf dem Laufband sehr ähnlich, kombiniert dabei aber die fließenden Drehbewegungen des Ergometers mit einer typischen Laufbewegung, ohne dabei jedoch die Knie- und Fußgelenke zu belasten. Der Nachteil des Crosstrainers ist ähnlich dem des Laufbandes die benötigte Fläche zum Aufstellen. Für kleinere Wohnungen ist dieses Gerät eher nicht geeignet.